CCS-Ladeanschlüsse der nächsten Generation für Elektrofahrzeuge zur Senkung der Investitionen in die Ladeinfrastruktur (Zeit und Geld)

Datum der Veröffentlichung
Veröffentlicht von

Ebusco führt aktuell zusammen mit seinem Zulieferer Phoenix neue CSS-Ladeanschlüsse der nächsten Generation für Elektrofahrzeuge ein. Dieser Anschluss ist in der Lage, mit der Hochleistungsladetechnologie (HPC) Ladeströme von bis zu 500 A zu unterstützen.

Mit dieser neuen Technologie können Elektrobusse in kurzer Zeit äußerst kostengünstig geladen werden.
Für Elektrobusse, die > 350 km am Tag zurücklegen müssen, oder Elektrobusse, die bei niedrigen Außentemperaturen zusätzliche Batteriekapazität für die elektrische Heizung benötigen, sind das wirklich gute Nachrichten.

Ebusco hat schon immer auf das Laden im Depot gesetzt und sich auf diese Lademodalität konzentriert. In den Niederlanden sind +/- 65 % aller Busse des öffentlichen Personenverkehrs in der Lage, den ganzen Tag ohne Nachladen* zu fahren. Und mit dieser neuen Technologie können sogar die restlichen 35 % den ganzen Tag durchfahren, ohne dass in eine neue Infrastruktur, wie z. B. Zwischenladesysteme an der Straße, investiert werden muss. Das spart Zeit (im Hinblick auf Zulassungen, Hardware und Arbeitsstunden) und Geld (Infrastrukturinvestitionen und Wartung) und vermeidet Anwohnerbeschwerden.

Es ist ganz einfach. Es müssen nur Ladesäulen in Ihrem (Ihren) Depot(s) installiert werden und alle Busse können ganz normal ihre Tagesrouten fahren. Die meisten Busse müssen nur in der Nacht geladen werden (was zudem aufgrund des Nachttarifs günstiger ist) und die restlichen Busse können für eine Schnellladung einmal am Tag einen zusätzlichen Stopp im Depot einlegen.

Diese Technologie ermöglicht bei der Umstellung von Busflotten auf Elektroantrieb erhebliche Einsparungen im Hinblick auf Zeit und Geld.

CCS (Combined Charging System)

 *quelle (Niederlandisch): https://www.crow.nl/over-crow/nieuws/2020/juni/ruim-een-derde-busvloot-minder-makkelijk-te-elektr

Teilen auf